Ermittlung der tatsächlichen Leistung eines installierten Verkabelungssystems

30/08/2017

Ermittlung der tatsächlichen Leistung eines installierten Verkabelungssystems

Ein Zertifizierer kann mehr, als nur Defekte an Komponenten und Arbeitsqualität bei der Installation nachweisen. Die zweite wichtige Aufgabe ist, die tatsächliche Leistung eines installierten Verkabelungssystems nach TIA/ISO/EN zu ermitteln.

Es gilt als nahezu sicher, dass Steckverbinder und Kabel von Markenherstellern für die Kategorien 5e, 6 oder 6A die erwartete Leistung zur Verfügung stellen. Jedoch können durch z.B. unsachgemäßen Anschluss oder fehlerhafte Komponenten in der Praxis Qualitätsschwankungen auftreten. Daher weiß der Installateur ohne eine Vor-Ort-Zertifizierung nie, ob die Installation tatsächlich die geforderte Leistung liefert. Wer sichergehen möchte, dass die verwendeten Komponenten die benötigten Kennwerte tatsächlich erfüllen, sollte stets renommierte Marken (Siehe Symbole in Abbildung 1) wählen, nicht auf Billigware zurückgreifen und mit einem Zertifizierer nachweisen, dass die Installation die Leistungsvorgaben erfüllt.

Abbildung 1:

Diese standardisierten Symbole sind in den Normenreihen ISO 11801 und TIA 568 definiert und informieren über die Leistungskategorie der Steckverbinder. Allerdings sind auch sie keine absolute Garantie dafür, dass die versprochene Leistung tatsächlich erbracht wird.

Eine Anmerkung zu „Klassen“ und „Kategorien“. Die ISO/IEC verwendet den Begriff „Klasse“ und die ANSI/TIA den Begriff „Kategorie“, um die Leistungsstufen der installierten Übertragungsstrecken (Link) zu definieren. Beide Organisationen nutzen den Begriff „Kategorie“ zur Beschreibung der Leistung von Komponenten. Daher besteht ein Channel der ISO/IEC-Klasse EA aus Komponenten der ISO/IEC-Kategorie 6A.

Selbst bei der Entscheidung für eine Premium-Marke besteht noch immer ein gewisses Risiko, da diese Marken heute häufig das Ziel von Produktfälschern sind, die hoffen, vom guten Ruf renommierter Anbieter zu profitieren. Nicht selten testen Installateure die Produkte von Premium-Marken mit Zertifizierern, nur um festzustellen, dass die installierte Übertragungsstrecke insgesamt die Tests nicht besteht. Wenn sie die Komponenten dann beim Hersteller reklamieren, erfahren sie, dass es sich um Fälschungen handelt. Wenn der Installateur diese Installation nicht mit einem Zertifizierer getestet hätte, würde der Kunde wahrscheinlich niemals wissen, dass gefälschte Komponenten verwendet wurden.

Mehr über die von IDEAL Networks zum Testen und Zertifizieren angebotene Prüf- und Messtechnik erhalten Sie auf unserer Website.

 



Aktuelle Artikel

  • Nur noch bis 31. Januar 2019 gibt es kostenlose Kabel- oder Netzwerktester von IDEAL Networks 29/11/2018

    Noch haben Sie für einen befristeten Zeitraum die Möglichkeit, an der Sonderaktion von IDEAL Networks für einen kostenlosen Kabel- oder Netzwerktester im Wert von bis zu 1.930 Euro teilzunehmen. 

    Mehr
  • Neuer einfacher Konfigurationsmodus für den Kabelzertifizierer LanTEK® III von IDEAL Networks 13/11/2018

    Die Kabelzertifizierer der LanTEK® III Serie von IDEAL Networks sind jetzt über einen neuen Modus noch leichter konfigurierbar.

    Mehr
  • Kostenloses Webinar im Dezember: Mühelose Installation von Überwachungskameras 13/11/2018

    Das nächste kostenlose Webinar von IDEAL Networks findet im Dezember statt und empfiehlt sich besonders für Installateure von Sicherheitssystemen!

    Mehr
  • Inzahlungnahme des Kabelzertifizierers DTX verlängert! 07/11/2018

    IDEAL Networks verlängert sein Angebot zur Inzahlungnahme des Kabelzertifizierers DTX. Damit haben Sie noch länger Zeit, 3500 € für einen brandneuen LanTEK® III zu sparen.

    Mehr
  • Mit Prämien von IDEAL Networks sparen Sie mehr als 1.900 Euro für Kabeltester 11/10/2018

    Auch dieses Jahr startet wieder unsere Sonderaktion zum Jahresende für Netzwerktester. Dabei sind einige fantastische Angebote, mit denen Sie bis zu 1.930 Euro sparen können.

    Mehr